Das Wort zum Sonntag – 26. Sonntag im Jahreskreis

Liebe Pfarrgemeinde!

Der Tiefenpsychologe Erwin Ringel hat einmal gesagt: „Es geht nicht nebeneinander und schon gar nicht gegeneinander, es geht nur miteinander.“

In Anlehnung daran möchte ich uns heute die Geschichte der kleinen Schraube mit in die kommende Woche geben:

Ein schwerbeladener, alter Dampfer kämpfte sich in einem bösen Sturm über den Atlantik. Das eiserne Schiff stöhnte in allen Fugen, so dass die Mannschaft besorgt alle Lade- und Maschinenräume untersuchte. Die Meldungen an den Kapitän klangen beruhigend, noch wurden nirgendwo Risse oder Wassereinbrüche festgestellt. Die Matrosen achteten nur auf das laute Ächzen und Knirschen des stählernen Schiffsrumpfs, sie hörten jedoch nicht die klagende Stimme einer kleinen Schraube: "Ich kann nicht mehr. Ich kann einfach nicht mehr! Die Wellen schlagen mich zusammen, es geht über meine Kräfte! Lange kann ich die beiden Stahlplatten nicht mehr zusammenhalten!“

Als das die anderen Schrauben hörten, brachen sie in Panik aus: "Um Gottes willen, bleibe tapfer! Wenn du versagst, halten auch wir den Druck nicht mehr aus. Dann wird die Spannung für uns zu groß, und wir werden alle durch die Wucht der Wellen herausgesprengt!"

Die Schreckensnachricht von der verzweifelten Todesangst der kleinen Schraube verbreitete sich blitzschnell über das ganze Schiff. Die Platten, Stahlböden, Rippen hörten alle davon und erstarrten vor Schrecken und Angst. Da ging ein Raunen und Flüstern durch den riesigen Schiffskörper, und alle beschlossen, eine gemeinsame Botschaft an die kleine Schraube zu senden: "Liebe kleine Schraube! Wir bitten dich um alles in der Welt: Halte aus! Jeder Sturm, auch dieser, geht mal vorüber. Lass uns nicht im Stich! Du bist eine gute Kameradin, liebe Schraube, und hast uns so viele Jahre schon sicher über alle Meere getragen! Wenn du jetzt aufgibst, platzen alle anderen Schrauben und deine Platte fällt heraus. Die Wassermassen werden in unseren eisernen Rumpf stürzen und uns alle in den Abgrund reißen. Ohne dich und deine Tapferkeit werden wir nie mehr die Heimat erreichen. Wir vertrauen auf dich und deine in Jahrzehnten erprobte Ausdauer!"

Als die kleine Schraube diese Botschaft hörte, wurde sie von Freude und Stolz erfüllt: Nie hätte sie geahnt, dass ihr eine solch ungeheure Bedeutung für das ganze Schiff beigemessen wurde, ja, dass sie absolut unentbehrlich ist.

Liebe Pfarrgemeinde, jede und jeder von uns ist ganz wichtig, damit unsere Gemeinschaft lebendig bleibt. Es geht nicht nebeneinander und schon gar nicht gegeneinander, es geht nur miteinander!

Ihr Pfarrer