Das Wort zum Sonntag – 32. Sonntag im Jahreskreis

Liebe Pfarrgemeinde!

Berichte über Erlebnisse von Menschen, die klinisch tot waren und wieder ins Leben zurückgeholt wurden, stoßen seit Langem auf großes Interesse. Mittlerweile gibt es auch eine erkleckliche Anzahl von Büchern, die zu diesem Thema erschienen sind.

Weniger seriös scheinen mir Nachrichten von sogenannten Spiritisten zu sein, die behaupten, durch in Trance versetzte Medien beziehungsweise durch Tonbandaufnahmen mit den Geistern Verstorbener Kontakt aufnehmen zu können.

Während die Erfahrungen von Menschen an der Schwelle des Todes durchaus nicht dem Bild widersprechen, das sich der Glaube von jenem anderen Zustand macht, den wir das „ewige Leben“ nennen, scheint für die Spiritisten im Jenseits eine ziemlich banale Fortsetzung der irdischen Welt stattzufinden. Denn die „Geister“ fragen da bei ihren Hinterbliebenen beispielsweise nach, wie denn der Nussschnaps dieses Jahr geraten sei und ähnliches mehr.

Solche Botschaften erinnern mich immer ein wenig an die Frage der Sadduzäer im Evangelium dieses Sonntags. Sie fragen Jesus, was denn im Jenseits wohl mit einer Frau passieren werde, die im Diesseits nacheinander mit mehreren Männern verheiratet gewesen ist.

Werden wir im Himmelreich also einen Eheberater benötigen oder uns an selbstgebrauten Schnäpsen delektieren?

Wer solcherlei allen Ernstes glaubt, denkt wohl noch sehr diesseitig vom Leben beim ewig lebendigen Gott, das eben nicht bloß eine Fortsetzung unseres Lebens sein wird, sondern etwas unglaublich Schöneres.

Ihr Pfarrer