Das Wort zum Sonntag – Fest Allerheiligen

Liebe Pfarrgemeinde!

Seit dem 2. Oktober 1950, also seit 70 Jahren, gibt es die bekannten „Peanuts-Cartoons“ mit Charlie Brown und seinem Beagle Snoopy. Ihr Schöpfer Charles M. Schultz ist im Jahre 2000 gestorben. Gerade, wenn Allerheiligen und Allerseelen kommen, schaue ich mir gerne bewusst diesen einen Cartoon an, weil er für mich so aussagekräftig ist. Heuer, wo es keine gemeinsamen Feiern auf den Friedhöfen gibt, ist er mir sogar noch wichtiger.

Besonders jetzt, wo wir zu Allerheiligen und Allerseelen an unsere Verstorbenen denken, uns an sie erinnern, wird mir die Realität dieses Cartoons so richtig wieder bewusst. Wir erinnern uns an ihr Leben, und was wir alles gemeinsam mit ihnen erlebt haben. Gleichzeitig wird uns auch bewusst, wie sehr wir sie vermissen. Diese Erinnerung an sie erfüllt unsere Herzen und treibt uns mitunter die Tränen in die Augen, wenn wir an sie denken. Gerade als Christinnen und Christen wissen bzw. glauben wir zumindest oder hoffen, dass mit dem Tod nicht alles endet, sondern auf eine andere, neue, wunderbare Weise dieses Leben bei Gott eine Fortsetzung findet. Für mich hat das große Bedeutung, besonders jetzt in dieser sonderbaren Pandemie-Zeit, wo es scheinbar für viele kein anderes Thema als dieses mehr gibt. Gerade da sollten wir nicht darauf vergessen, bewusst zu leben, das Leben zu genießen und es auch voll auszukosten.

Ich wünsche euch – vor allem auch in dieser „komischen“ Zeit – ein Leben in Fülle, wovon in der Bibel so oft geschrieben wird.

Franz Pamminger