Das Wort zum Sonntag – 2. Sonntag im Jahreskreis

Liebe Pfarrgemeinde!

„Seht, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt“, sagt Johannes der Täufer im heutigen Sonntagsevangelium über Jesus.

Sünde der Welt? Was ist das? Was geht mich das an? Habe ich etwa Anteil daran?

Hand auf‘s Herz: wir tun uns nicht wirklich leicht mit dem Begriff Sünde?

Ist es denn in der heutigen Zeit wirklich noch angebracht, diesen Begriff zu verwenden?

Was bedeuten „Sünde“?

Bekanntlich hat dieses Wort seine Wurzel in „absondern“ oder „aussondern“. Durch ein bestimmtes Verhalten oder Nicht-Verhalten sondere ich mich ab. Von meinen Mitmenschen oder auch von Gott. Ich sondere mich aus der Gemeinschaft aus.

Von Lothar Zenetti, dem bekannten Theologen und Schriftsteller, stammt ein Text, der uns an diesem Sonntag zum Nachdenken anregen möchte:


Jesus, du kommst, die Sünder zu retten.
Findest du welche? Ich möchte wetten,
du findest keine, so ist das heute.
Es gibt einfach niemand, der etwas bereute
und sich als Sünder betrachten wollte,
der Rettung bedürftig, der Gnade. Sollte
jedoch unter all diesen braven und netten
Leuten wirklich ein Sünder sein, retten
lässt sich so ohne Weiteres keiner.

Was siehst du mich an, bin ich etwa einer,
ein Sünder? O Herr, erbarme dich meiner!

Ihr Pfarrer